TalentPerspektiven Ruhr zeigen Wege für Lehre und Lernen der Zukunft auf

TalentTageRuhr_RangaYogeshwar_1200x628_News.jpg

Normalerweise bildet die Fachtagung TalentPerspektiven Ruhr als Präsenzveranstaltung das fachliche Highlight der TalentTage Ruhr. In diesem Jahr steigt sie als Online-Meeting und ist für LehrerInnen in NRW als Fortbildung anerkannt.

Unter dem Titel „(Aus-)Bildung erfolgreich gestalten: Analog und/oder digital – ExpertInnen berichten aus der Praxis“ teilen PraktikerInnen aus Schule und Beruf am 6. November ihre Erfahrungen über das Lehren und Lernen in Zeiten von Corona. Hierzu gehören beispielsweise Jacob Beautemps (Forscher und Science-YouTuber), Carolin Held (Leiterin Ausbildungsmarketing und Projekte bei Evonik) oder Olaf Schmiemann (Schulleiter Berufskolleg Witten).

Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar eröffnet die Themenpanels mit seinem Impulsvortrag „Die Bildungsrevolution – Neue Wege der Wissensvermittlung“. Anhand von Best-practice-Beispielen stehen danach neue digitale Formate oder Mischformen aus analogem und digitalem Lehren und Lernen im Mittelpunkt.

An Aktualität ist die Tagung kaum zu übertreffen. Schließlich stehen Schulen, Bildungsinstitutionen und Unternehmen ganz besonders seit Beginn der Corona-Pandemie vor der Herausforderung, Präsenzlehre und analoge Lehrformate in digitale Angebote und Online-Kommunikation zu überführen. Die TalentPerspektiven Ruhr möchten hierfür Einblicke in die Praxis liefern und Anregungen für erfolgreiches Lehren und Lernen der Zukunft geben.

Weiterführende Informationen und ein Anmelde-Tool für die TalentPerspektiven Ruhr gibt es auf www.talentmetropoleruhr.de.

 

Zurück