TalentTage Ruhr 2020 – auch was für KiTa- und Grundschulkinder!

TalentTage_24_09_20_KNut_Chemkom_in_Marl__26_.jpg

 

Die TalentTage Ruhr weiten ihr Angebot auf Veranstaltungen für KiTa- und Grundschulkinder weiter aus. Denn schon in der Kindheit wird der Grundstein für Interessen und Stärken gelegt. Kinder sind neugierig und offen und jeden Tag dabei, die Welt für sich zu entdecken - und das vorurteilsfrei und ohne sich davon entmutigen zu lassen, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. Beste Voraussetzungen also, um sie Teil der TalentTage Ruhr werden zu lassen und ihre Potenziale von klein auf zu fördern.

Wie zum Beispiel beim „Naturerlebnistag“ der Stiftung help and hope auf Gut Königsmühle in Dortmund. Suchen, riechen, lauschen, pirschen, laufen, spielen – auf spielerische Art und Weise erforschten KiTa-Kinder Tierspuren und -behausungen und nahmen die Pflanzenwelt unter die Lupe und lernten so ganz nebenbei ganz viel über die Natur.

Experimente mit Luft“ hieß es für die Kinder der OGS Martinschule in Gelsenkirchen. Bei einer Seifenblasenmeisterschaft wurde ausprobiert, wer die längste und dickste Seifenblase pusten konnte und wer die Kleinste, oder von wem die Seifenblasen am längsten in der Luft schwebt.Und bei einem Staffellauf mit Luftballons ging es darum, welches Team es am Schnellsten schaffen würde, den Ballon mit einem Papierstab in der Luft zu halten und die Ziellinie zu erreichen. Erklärungen, wie zum Beispiel Seifenblasen entstehen oder warum ein Luftballon manchmal platzt und manchmal nicht, gab es noch dazu.

Im Grünen Klassenzimmer der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort konnten Kindergarten- und Grundschulkinder bei Veranstaltungen wie die „Kleinen Mülldetektive“, „Kompost und Plastik“ oder „Wer frisst die ganzen Blätter auf?“ Spannendes zur Tier- und Pflanzenwelt lernen, wie auch zu aktuellen Themen zu Umwelt- und Klimaschutz.

KNuT – Kinder in Naturwissenschaften und Technik“ des Chemkom e.V. am Hans-Böckler Berufskolleg Marl organisierten unter anderem eine Sprudelgas-Werkstatt, so dass Kindergartenkinder untersuchen konnten, was im Sprudelwasser blubbert oder was beim Lutschen von Brausebonbons auf der Zunge passiert.

Im „Projekt Fleckiflitzer“ des zdi-Netzwerk Perspektive Technik in Unna konnten GrundschülerInnen der dritten Klasse ein Batterie-betriebenes Räderfahrzeug zusammenbauen, es individuell verzieren und damit ein Flecki-Wettrennen fahren. Dabei probierten die jungen Techniktalente von morgen den Umgang mit Werkzeugen aus wie Säge, Hammer, Abisolierzange und Lötkolben. Außerdem lernten sie Grundlagen zum Stromkreislauf, zur Getriebemechanik und zu Holzarbeiten.

Die „Märchentage in Moers-Repelen“ der Bibliothek Moers fanden an der Lindenschule in Moers statt und begeisterten die GrundschülerInnen. Autorin Minna McMaster brachte ihnen auf spannende Art und Weise verschiedene Märchen näher. Dadurch vermittelte sie ihnen nicht nur, dass Bücher spannend sind, sondern förderte gleichzeitig ihre Schreib- und Lesekompetenz.

An der Lindenschule in Moers fand außerdem ein Hip Hop-Tanzprojekt statt. Während der Tanzwoche lernten die SchülerInnen Grundelemente einzelner Styles – wie Locking, Popping oder Waving – und schnelle Moves kennen, die zu einer Choreografie kombiniert und am letzten Tag aufgeführt wurden. Ziel des Tanzprojektes war es nicht nur, das Wir-Gefühl zu stärken und Freude an Musik, Bewegung und Tanz zu vermitteln, sondern das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken und verborgene Talente zum Vorschein zu bringen.

Der Kreis Unna lud an der Hellweg-Grundschule in Bönen zur Kinder-Uni. Dort wurde sich, zusammen mit dem Verhaltensbiologen Dr. Tobias Zimmermann vom Institut für Neuro- und Verhaltensbiologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, mit der Frage beschäftigt, ob es nicht nur Freundschaften zwischen Menschen, sondern auch Freundschaften unter Tieren gibt.

MedienMonster e.V. vermittelte GrundschülerInnen im „Greenscreen Workshop“ mit Spaß und Begeisterung die Mechanismen von Medienproduktionen. Dafür lernten sie bestimmte Apps und Programme kennen, mit denen sie Film-Hintergründe nachträglich bearbeiten und z.B. Menschen an andere Orte projizieren konnten. Auch in dem Workshop „Geräusche in der digitalen Welt“ konnten SchülerInnen ihren kreativen Fähigkeiten freien Lauf lassen und lernten, Geräusche für Filme zu produzieren.

Die Internationale KinderAkademie, ein gemeinsames Projekt von „die kurbel“ in Oberhausen und der TalentMetropole Ruhr in Gelsenkirchen, war zu Besuch bei Spielwaren Lausberg in Oberhausen. Hier gab es spannende Informationen dazu, wie ein Spielzeugparadies als Unternehmen funktioniert. Außerdem durften die Kinder selbst an der Kasse stehen und Kunden bedienen.

Die Veranstaltungen für KiTa- und Grundschulkinder während der TalentTage Ruhr waren vielfältig und hatten ganz unterschiedliche Themen zum Schwerpunkt. Sie hatten aber alle die gleichen Ziele: Interessen wecken, Möglichkeiten des Ausprobierens schaffen und Wissen mit Spaß zu vermitteln, um die Kinder in ihren Kompetenzen zu stärken und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

 

 

Zurück