TalentTage Ruhr 2020 – Kompetenzentwicklung und Berufsorientierung, die Spaß macht!

20200924_150157.jpg

 

Während der TalentTage Ruhr haben Kinder und SchülerInnen die Möglichkeit, Neues auszuprobieren und Einblicke in bisher unbekannte Berufswelten zu gewinnen, um bisher unentdeckte Talente oder Berufsmöglichkeiten zu entdecken.

Für SchülerInnen der 9. Klasse der Maria-Reinders-Realschule in Dortmund wurde in der Veranstaltung „Programmierbare Drohnen“ von brickobotics ein Traum wahr: Sie durften Drohnen programmieren und mit diesen durch einen selbst aufgebauten Hindernisparcours fliegen. Am Ende wurde ein Zweier-Team als Sieger gekürt, die den Parcours mit seinen Kurven und Loops am Schnellsten bewältigen konnte.

Im Rahmen der Internationalen KinderAkademie, ein gemeinsames Projekt von „die kurbel“ und der TalentMetropole Ruhr, waren die Kinder bei Spielwaren Lausberg in Oberhausen zu Besuch. Es gab spannende Infos dazu, wie ein Spielzeugparadies als Unternehmen funktioniert. Außerdem durfte jede/r mal selbst an der Kasse stehen und diese bedienen und Kundengespräche führen. Ein Blick ins Lager durfte natürlich auch nicht fehlen. Vor dem Termin haben die Kinder Schmuck, Holzbilder und Grußkarten gebastelt, die nun im Schaufenster ausgestellt und den Kunden angeboten werden. Am Ende der Veranstaltung gab es vor allem eines: strahlende Kinderaugen.

Der Physik-Leistungskurs des Josef-Albers-Gymnasiums in Bottrop nahm hochmotiviert an der Veranstaltung „Wasserstoff für Energiewende und Elektromobilität“ im GreenFabLab der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort teil. Nachdem sie eine Einführung in die Möglichkeiten von Wasserstoff als Energiequelle erhalten haben, durften sie dann selbstständig Wasserstoff erzeugen und damit ein Modellauto antreiben. Den Prozess sollten die Jugendlichen in einem kurzen Video festhalten.

Die LEADER-Nachbarschaftsberatung der Gemeinde Alpen hat in Kooperation mit der Sekundarschule Alpen und dem Seniorenkreis/Dorfwerkstatt Alpen ein Smartphone-Training für SeniorInnen konzipiert. Die SchülerInnen der Sekundarschule haben selbstständig Videos erarbeitet, in denen sie vermitteln, wie hilfreich und vielfältig nutzbar ein Smartphone sein kann. Das erste Video ist hier anzusehen >>zum Video „Jung schult Alt – Ein Smartphone-Kurs für Senior*innen“ .

Mission Beruf“ – Praxistipps aus erster Hand hieß es bei der digitalen Veranstaltung der IHK zu Dortmund.8 Azubis haben SchülerInnen von der Friedensschule in Hamm über verschiedene Ausbildungen im gewerblich-technischen und kaufmännischen Bereich informiert : zum/r Fachkraft für Lagerlogistik, LokführerIn, FertigungsmechanikerIn, Industriekaufmann/frau, BerufskraftfahrerIn und InformatikerIn. Die Azubis haben ihren Beruf begeistert erklärt und auf Augenhöhe mit den SchülerInnen kommuniziert. Und das Tolle war: Bei einigen Azubis konnte man durch die Kamera sogar den Arbeitsplatz sehen, wie z.B. das Lokführerhaus.

In dem Workshop „Von der Idee zum Start-up“ von und bei der Crealize GmbH in Essen durften die SchülerInnen des Erdkunde-Leistungs-Leistungskurses des Mercator-Gymnasiums in Duisburg kreativ werden: unterteilt in zwei Gruppen sollten sich die SchülerInnen überlegen, wie sie das Angebot von dem Wellness-Unternehmen „Wellnest“ nach Hause zu den KundInnen bringen könnten. Dafür wurde ihnen die Kreativmethode „Prototyping“ vorgestellt und ganz viel Material an die Hand gegeben. Die SchülerInnen waren mit Feuereifer dabei und durften ihre Ideen hinterher dem Geschäftsführer Jacob Fatih, sowie der Marketing-Chefin von Wellnest vorstellen. Diese freuten sich über die kreativen Ideen der SchülerInnen und machten sich fleißig Notizen.

Welche Veranstaltungen noch stattgefunden haben, finden Sie im Programm der TalentTage Ruhr, sowie auf Facebook und Instagram.

Zurück