„1.000€ für euer Schulprojekt"

An vielen Schulen gibt es Vorhaben, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden oder Ideen, die in der Schublade schlummern. Doch oft fehlt einfach das Budget, um aktiv zu werden. Im Rahmen der TalentTage Ruhr haben wir in diesem Jahr deshalb erstmalig 10 solcher Projekte ausgewählt, die wir mit jeweils 1.000 Euro unterstützen. Durch die Projekte bekommen SchülerInnen die Möglichkeit, ihre Talente zu entdecken und ihre Stärken zu fördern und auszubauen. Diese Schulprojekte fördern wir im Rahmen der TalentTage Ruhr 2021: 

 

Lernort MINT-Forscher-Park

Gesamtschule Fröndenberg

Im Ökologie-Unterricht verlagert die Klasse 7.3 der Gesamtschule Fröndenberg ihre Lernaktivitäten dorthin, wohin sie hingehören: Nach draußen in die Natur.

Beim ca. 2 ha großen MINT-Forscher-Park handelt es sich um eine an Biotoptypen reich strukturierte Fläche in unmittelbarem Anschluss an das Schulgelände. Sie eignet sich hervorragend, um biotische und abiotische Umweltfaktoren zu erkunden.

Erforscht werden können verschiedene Biotope wie belebte Baumstümpfe oder Kopfweiden, Wohnraum für Insekten, Flechten als Indikator für die Luftqualität, sowie abiotische Faktoren wie Temperaturen. Messwertergebnisse werden in eine Tabelle eingegeben und ausgewertet. Alle Ergebnisse werden dokumentiert und in einem Forschungstagebuch festgehalten.

Das Forschungsobjekt suchen sich die SchülerInnen selbst. Am 22.09.2021 fiel der Startschuss des Projektes. Seidem können die SchülerInnen Forschungsanträge zur Bewilligung stellen. Die für die Umsetzung erforderlichen Messgeräte wie Niederschlagsmesser, Luxmeter, Anemometer, Schallmessgeräte, verschiedene Thermometer usw. konnten im Rahmen der 1.000 Euro Förderung angeschafft werden. 

 

Digitale Berufsorientierung mit "Dein erster Tag"

Mulvany Berufskolleg Herne

In dem neu konstituierten Fach "Berufsorientierung - Talente für die Zukunft" erhalten die SchülerInnen des Mulvany Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Herne durch die 1.000 Euro Förderung die Möglichkeit, das digitale Angebot "Dein erster Tag" von Studio2B GmbH zu nutzen.

Dabei werden sie unterstützt, sich entsprechend ihrer vorher identifizierten Stärken und Interessen beruflich zu orientieren und die Vielfalt von Ausbildungsberufen und deren typische Aufgabenbereiche kennenzulernen. Ein Arbeitsheft hilft dabei, sich mit den eigenen Stärken, Interessen, Werten und Zielen auseinanderzusetzen und bietet die Möglichkeit, Wissen anhand von spannenden Aufgaben, z.B. zum Bewerben und Gründen, zu vertiefen.

Zudem können die SchülerInnen sich über einen direkten Zugang zur "Dein erster Tag" Online Akademie individuell und zeit- und ortsunabhängig mit kurzen, videogestützten Lerneinheiten beruflich orientieren. 

Von SchülerInnen für SchülerInnen - Robotik-Workshop für GrundschülerInnen

Gesamtschule Saarn, Grundschule am Klostermarkt

SchülerInnen lernen von SchülerInnen: Die TeilnehmerInnen des Projektkurses „Robotik“ der Gesamtschule Saarn der Jahrgangsstufe Q1 werden ausgebildet, Workshops, wöchentliche AGs und Unterrichtssequenzen an der Grundschule am Klostermarkt umzusetzen. Ziel ist es, GrundschülerInnen – vor allem in der 4. Klasse – für das Fach Informatik zu begeistern, das ab dem kommenden Schuljahr verbindlich in der Jahrgangsstufe 5 eingeführt wird. 

In dem Workshop bekommen sie einen ersten Einblick in die Programmierung von Robotern, schreiben selbst Programme, mit denen der Roboter verschiedene Ausgaben bewältigt. Dabei werden sie von den SchülerInnen der Gesamtschule Saarn angeleitet. Die Schule intensiviert damit die Kooperation mit Grundschulen im MINT-Bereich.

Im Rahmen des 1.000 Euro Projektes wurden Lego Mindstorms EV3 Roboter angeschafft. 

Digitale Klassenfahrt

Gustav-Heinemann-Gesamtschule Dortmund

Im Zeitraum vom 22.09. – 01.10. ging es für SchülerInnen der 7. Klasse der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Dortmund nach London – und zwar digital. Da auf Grund der Coronasituation eine Klassenfahrt in Präsenz nicht stattfinden konnten, gestalteten die SchülerInnen eine fächerübergreifende digitale Fahrt. Dabei konnte die Klasse den Umgang mit den Ipads erlernen. Alle Fächer wurden mit einbezogen. Im Musikunterricht wurde mit den Ipads Musik eines Komponisten nachgestellt, der in London studiert hat. Mittels Google Earth recherchierten die SchülerInnen, wo er damals gelebt hat. Virtuell versuchten sie an diesem Ort die Stimmung wahrzunehmen, in der der Musiker das Stück geschrieben haben könnte. Und auch Sightseeing durfte nicht fehlen: Ein Highlight schaftte es sogar vom Bildschirm aus London in den Klassenraum: Die SchülerInnen bauten das London Eye als 3D-Konstruktion aus Papier nach.

Die Schule war bereits mit geliehenen iPads ausgestattet, es fehlte aber das benötigte Zubehör. Die 1.000,- Euro wurden für den Kauf von iPad-Stiften eingesetzt, damit die SchülerInnen während des Projekts verschiedene digitale Arbeitstechniken mit dem iPad ausprobieren können.

MINT ganz praktisch - Aufbau eines Fotometers

Gesamtschule Fröndenberg

Physik und Mathematik sind viel zu kompliziert? Man braucht Vorkenntnisse im Bereich Technik oder Software, um mit Computersystemen zu arbeiten? Schule lässt keinen Raum für kreative Ideen? Stimmt alles nicht!

Um den MINT-Unterricht so praktisch wie möglich zu gestalten, können die SchülerInnen der Gesamtschule Fröndenberg in einem Projekt ein Fotometer, ein Instrument zur Lichtstärkenmessung, selbst bauen. Hierbei werden Themen aus den Bereichen Physik, Chemie, Elektrotechnik, Informatik, Mathematik und Kunst verknüpft, die handwerklichen Fähigkeiten der SchülerInnen gestärkt und Hemmschwellen gegenüber dem MINT-Bereich abgebaut.

Einführung in die Calliope-Programmierung mit Sensoren

Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck

Die SchülerInnen der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck kennen den Bereich der Programmierung bisher nur als reine Computerprogramme. Der Einsatz von Programmen zur Steuerung unterschiedlichster Bausteine stellt für sie etwas vollkommen Neues dar. Mithilfe des Projekts "Einführung in die Calliope-Programmierung mit Sensoren" sollen die SchülerInnen lernen, mit ihren Programmierkenntnissen unterschiedliche Anwendungen aus dem Bereich der Steuerung zu erproben. Sie nehmen damit erste Schritte im Bereich der Robotik in Angriff.

Das Projekt ist auf sechs Wochen angelegt und soll in einer Lerngruppe in 2er-Teams durchgeführt werden. Danach können weitere Lerngruppen mit den Materialien arbeiten. Von den 1.000 Euro konnte die Schule 11 Minicomputer und 11 DFRobotStarter Kit anschaffen. 

SchülerInnen lernen Leben retten - Die RettungschwimmerInnen von Westerfilde

Reinoldi Gesamtschule Dortmund

Die Reinoldi Gesamtschule hat einen neuen sportlichen Schwerpunkt geschaffen und bildet nun jeden Freitag SchülerInnen zu RettungsschwimmerInnen nach DLRG-Standards aus. Dabei steht die Selbstrettung im Mittelpunkt, aber auch die Theorie kommt nicht zu kurz. Das ist besonders wichtig, da viele Jugendliche als Nichtschwimmer an die Schule kommen.

Die SchülerInnen erlernen, erweitern und vertiefen Schwimmfähigkeiten. Ruhe bewahren in Stress- und Gefahrensituationen, zielgerichtet kommunizieren und Teamarbeit sind dabei nur einige Kompetenzen, die auch später im Berufsleben hilfreich sein werden.

Die unterschiedliche Materialien für das Rettungsschwimmen konnten über die 1.000 Euro finanziert werden. 

 

 

Projekt "NordTalente"

Gesamtschule Essen Nord

Beim Projekt „NordTalente“ nehmen die SchülerInnen zwei zusätzliche Wochenstunden auf sich und bereiten sich mit Zusatzangeboten auf die Oberstufe vor. Dort erarbeiteten die Jugendlichen Themen wie Lese- und Schreibkompetenz, Kultur, gesellschaftliche Teilhabe und Weltwissen. Exkursionen, Kunst und Berufsorientierung stehen außerdem auf dem Programm. Das Angebot soll die SchülerInnen in ihrer schulischen wie persönlichen Weiterentwicklung stärken und unterstützen.

Mit der Förderung wurde motivierender Lesestoff wie Tageszeitungen, Literatur usw. angeschafft. Außerdem sichern die 1.000 Euro Eintrittsgelder für Exkursionen und externe Workshops. 

Erklär- und Lernvideos von SchülerInnen für SchülerInnen

Gustav-Heinemann-Gesamtschule

Lehr-/Lernvideos sind feste Bestandteile des modernen Unterrichts und dienen vor allem dem selbstgesteuerten Lernen. die SchülerInnen konzipieren und drehen Lernvideos, in denen Unterrichtsinhalte auf Augenhöhe vermittelt werden.

Durch das Projekt können SchülerInnen verschiedene Kompetenzen erweitern und vertiefen. Sie reflektieren den Unterrichtsstoff, arbeiten selbstständiger und erweitern ihre Medienkompetenz bzw. ihr digitales Wissen. Die SchülerInnen festigen ihr Fachwissen und ihre Fachsprache. Ziel ist es, die SchülerInnen für einen rekleftierten Umgang mit Lernvideos im Netz zu sensibilisieren. 

Durch die finanzielle Förderung des Projekts konnte die Schule iPad-Stifte und Tastaturen, sowie Headsets kaufen, die für das Erstellen der Erklär- und Lernvideos unumgänglich waren.

SchülerInnenfirma "Das Lädchen"

Gesamtschule Fröndenberg

"Das Lädchen" ist ein kleiner, von SchülerInnen der Gesamtschule Fröndenberg mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf betriebener Einkaufsladen im Seniorenzentrum Schmallenbachhaus. In der "Schülerfirma" können die Jugendlichen nicht nur die im Unterrichtsfach Arbeitslehre erworbenen Inhalte praktisch anwenden, sondern sammeln auch ganz viele Erfahrungen im Umgang mit ihrer besonderen KäuferInnengruppe. Gleichzeitig werden grundlegende Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Kommunikation und Verantwortungsbewusstsein erlernt, die wertvoll für die Berufsvorbereitung sind. 

Unser 1.000 Euro Projekt ermöglicht den Kauf von Materialien und Werkzeug, die Umsezung von Werbekampagnen, die Produktion einer einheitlichen Mitarbeiterbekleidung sowie die Übernahme von Fahrtkosten.