Können wir die Zeit anhalten? Welche Eigenschaften hat das Licht? Was machen wir mit Lasern im Labor? Und wie macht man den schnellsten Film der Welt? Diese Fragen beantworten wir mit Euch in Experimenten, die wir gemeinsam in unserem Schullabor des Sonderforschungsbereichs 1242 durchführen.

 

Sonderforschungsbereiche erforschen die aktuell wichtigsten und spannendsten Fragen in der Grundlagenforschung. In unserem Sonderforschungsbereich 1242 "Nicht-Gleichgewichtsdynamik kondensierter Materie in der Zeitdomäne" an der Universität Duisburg-Essen schauen wir uns an, wie Instabilitäten in Festkörpern erzeugt werden und was danach in den Materialien passiert.

 

Mit unseren Experimenten beobachten wir, wie sich einzelne Atome und Moleküle in Zeiträumen verhalten, die so kurz sind, dass sich selbst das Licht nur Bruchteile von Mikrometern weiter bewegen kann.

 

Das Highlight des Tages ist ein Besuch in einem echtem Laserlabor: Hier könnt Ihr den Forscher:innen direkt über die Schulter blicken und neugierige Fragen stellen.

 

Wer also selbst einmal ein Physiklabor von innen sehen möchte, ist hier genau richtig!

 

 

Bitte beachten:
Die Veranstaltung kann auf Anfrage

auch für geschlossene Gruppen/Klassen flexibel terminiert werden.

Freie Plätze: 11/12
Anmeldeschluss: Sonntag, 15.09.2024

Wir freuen uns über Teilnehmende aus den Städten: Dinslaken, Essen, Kamp-Lintfort, Moers, Mülheim an der Ruhr, Neukirchen-Vluyn, Oberhausen, Rheinberg, Voerde

Veranstaltungsformat
in Präsenz
Informationen
Physik-Experimente: Nicht-Gleichgewicht bewegt die Welt! (Besuch im Optik-Experimentierlabor)
Mittwoch, 25.09.2024
16:00 Uhr - 18:00 Uhr

Bitte beachten:
Die Veranstaltung kann auf Anfrage auch für geschlossene Gruppen/Klassen flexibel terminiert werden.
Adresse
Treffpunkt
Universität Duisburg-Essen, vor dem ME-Gebäude

Lotharstraße 1
47057 Duisburg
Ansprechpartner:in
Peter Kohl
0203 - 379-2822

Teilnehmer:innen
Schüler:innen Mittelstufe
Schüler:innen Oberstufe
Fachkräfte (Erzieher:innen / Lehrer:innen / usw.)

Mindestanzahl Teilnehmende: 5

Maximale Anzahl Teilnehmende: 12

Die Veranstaltung ist besonders interessant für:
Neugierige ab 14 Jahren, die einen Blick in Universitätsforschung werfen möchten.