ZWEITZEUGEN e.V.  (ehemals HEIMATSUCHER e.V) leistet einen wirksamen Beitrag für die deutsche Erinnerungskultur und Bildungslandschaft. Durch eine persönliche und einfühlsame Weitergabe der Lebensgeschichten von Holocaust-Überlebenden sensibilisiert der Verein (vornehmlich junge) Menschen für Antisemitismus und Rassismus.

 

Durch zeitgemäße, multimediale Angebote -  z.B. unsere Digital Storytellings - können Kinder und Jugendliche tiefer in die (Über)Lebensgeschichten eintauchen und diese selbst entdecken. Lehrkräften in der Holocaust-Education geben wir mit unserem neuen digitalen Unterrichtskonzept einige niedrigschwellige Methoden an die Hand. Ebenso Online-Selbstlernmaterial.  So können Lehrkräfte in Kooperation mit uns eigene Formate realisieren und mit den Schüler*innen aktiv ins Handeln kommen.

 

Wir laden Multiplikator*innen der (außer-)schulischen Bildungsarbeit dazu ein, die Digital Storytellings und das digitale Unterrichtskonzept mit uns auszuprobieren, (Über)Lebensgeschichten näher kennenzulernen und den Workshop aktiv mitzugestalten.

 

Bitte melden Sie sich für eine Anmeldung nach dem 13.09.2022 bei Bernadette Schendina (b.schendinazweitzeugende), falls die Anmeldungsfrist vorüber ist.

 

Genauer Ort wird noch bekannt gegeben.

 

 

 

Zur Teilnahme an dieser Veranstaltung wird folgendes benötigt:

● Elektronisches Endgerät pro Person (Tablet, Smartphone oder Laptop)

● Kopfhörer

Freie Plätze: 18/30
Anmeldeschluss: Dienstag, 13.09.2022
Veranstaltungsformat
in Präsenz
Informationen
Zweitzeug*innen online – Mit ZWEITZEUGEN e.V. digitale Holocaust-Education gestalten
Dienstag, 20.09.2022
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Adresse
-
- Duisburg

Treffpunkt:
-
AnsprechpartnerIn
Bernadette Schendina

TeilnehmerInnen
Fachkräfte (ErzieherInnen / LehrerInnen / usw.)

Die Veranstaltung ist besonders interessant für:
Multiplikator*innen