„Talente entdecken“ fördert 10.000 SchülerInnen in NRW

Berufsorientierungstrainings werden bis Ende Dezember 2021 an rund 90 Schulen in NRW, schwerpunktmäßig im Ruhrgebiet, durchgeführt

Start_TalenteEntdecken.jpeg

Die Corona-Pandemie hinterlässt große Spuren im Bildungssystem, so dass es jetzt darum geht, Verpasstes zügig wieder aufzuholen und bedarfsgerechte Unterstützungsangebote zu machen. Auch die Nachfrage nach praktischen Übungen und Berufsorientierung für SchülerInnen ist vor diesem Hintergrund enorm. Im Rahmen der TalentTage Ruhr ist jetzt eine Kooperation für die Talentförderung gestartet, die genau dort ansetzt: SCHULEWIRTSCHAFT NRW, das Technikzentrum Minden-Lübbecke e. V. und regionale UnterstützerInnen fördern mit dem Projekt „Talente entdecken“ ganzjährig SchülerInnen, um ihre persönlichen Interessen herausfinden und vertiefen zu können. Gefördert wird die Berufsorientierung durch die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit. Die Veranstaltungen werden bis Ende Dezember 2021 an rund 90 Schulen in NRW, schwerpunktmäßig im Ruhrgebiet, durchgeführt und erreichen rund 10.000 SchülerInnen.

Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung und Bildungsbeauftragte des Initiativkreises Ruhr, hebt hervor: „Als Hauptförderer der TalentTage Ruhr unterstützt die RAG-Stiftung junge Menschen dabei, ihre Stärken zu entdecken und mögliche Berufsfelder zu erkunden. Initiativen auf diesem Gebiet wurden durch die Corona-Pandemie zeitweise ausgebremst. Es ist wichtig, dass wir hier jetzt wieder Fahrt aufnehmen. Denn damit leisten wir einen Beitrag zur Chancengerechtigkeit in der Region und fördern die Fachkräfte von morgen.“

Elektrokabel montieren, Metallringe anfertigen, Holzwürfel sägen

Im Berufsorientierungstraining lernen insgesamt 5.000 SchülerInnen der 7. Klasse anhand von praktischen Übungen vielfältige Tätigkeiten kennen, die in verschiedenen Berufen eine Rolle spielen. Dabei werden die Aufgaben in Kleingruppen erarbeitet und die individuellen Ergebnisse notiert.

Am Ende des Trainings erhalten alle Teilnehmenden ein Feedback, das sie animiert, ihre Talente auch in Zukunft einzusetzen und weiterzuentwickeln.

„Die Berufsorientierungstrainings tragen dazu bei, das grundlegende Interesse der Schülerinnen und Schüler in Jahrgangstufe 7 für die Vielfalt der Berufe zu fördern – ohne individuelle Entwicklungsperspektiven einzuschränken,“ sagt Karin Ressel, Geschäftsführerin des Technikzentrums Minden-Lübbecke e. V., die die Trainings mit ihrem Team in den Schulen umsetzt.

Berufsparcours: Schule trifft Wirtschaft

An das Training der 7. Klasse schließt ein weiteres Projekt von „Talente entdecken“ an: der Berufsparcours. Hierbei treffen SchülerInnen der Klassen 9 und 10 direkt auf potenzielle ArbeitgeberInnen, lernen verschiedene Berufsfelder durch geführte Übungen kennen und knüpfen Kontakte in die Berufswelt. „Die Jugendlichen können auf diese Weise sehr praxisorientiert ihre Eignung für verschiedene Berufe testen. Ausbildungs-leiterInnen betreuen die Parcoursstationen und können in kurzer Zeit potenzielle Talente entdecken und ansprechen. Mit dem Berufsparcours bringen wir rund 5.000 SchülerInnen mit ca. 300 Unternehmen aus der Wirtschaft sprichwörtlich an einen Tisch zusammen,“ erklärt Dr. Heike Hunecke, Geschäftsführerin SCHULEWIRTSCHAFT NRW.


Weitere Artikel