TalentPerspektiven Ruhr

Der fachliche Abschluss der TalentTage Ruhr: Das ist die Tagungsreihe TalentPerspektiven Ruhr.

Die TalentPerspektiven Ruhr geben Anregungen zu aktuellen Bildungsthemen und -fragestellungen. Im Mittelpunkt steht stets der Meinungsaustausch über (Aus-)Bildung in der Region, die Diskussion über Talentförder-Ansätze und innovative Best Practice-Beispiele.
ExpertInnen aus verschiedenen Bildungseinrichtungen, Schulen, Hochschulen, Unternehmen, Verbänden, Vereinen und weiteren Institutionen treffen in Themenpanels auf unterschiedliche Schwerpunkte oder Praxisbeispiele – immer mit dem Ziel, eigene Erfahrung einzubringen, vorbild-liche Ansätze zu adaptieren und weiterzuentwickeln. Die TalentPerspektiven Ruhr finden seit 2013 jährlich zum Abschluss der TalentTage Ruhr statt. 
Titel der der digitalen Fachtagung in diesem Jahr:

Was braucht (Aus-)Bildung und Talentförderung in und nach Corona?
am Freitag, 12.11.2021, 10.00 – 12.15 Uhr
über Let‘s get digital

>>Hier geht es zur Anmeldung zu den TalentPerspektiven Ruhr 2021<< 
 

Die Auswirkungen durch die Covid 19-Pandemie auf den Bildungsbereich sind hinlänglich diskutiert; zahlreiche Analysen liegen dazu vor. Die Perspektive junger Menschen spielte bislang nur eine untergeordnete Rolle. Die diesjährige Fachtagung lenkt daher den Blick auf die Frage, welche Bedürfnisse Kinder und Jugendliche an Talentförder-Angebote haben und wie sie unter den aktuellen Rahmenbedingungen ihre Stärken optimal entwickeln können.
Ausgangspunkt dazu ist die Forschungsarbeit „Jugend und Corona in Deutschland: die junge Generation am Ende ihrer Geduld“ von Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Bildungs- und Sozialisationsforscher, und Simon Schnetzer, Jugendforscher und Autor, die die Einschätzungen junger Menschen untersuchen und deren Sicht für die Zukunft während und nach Corona abfragen.
Die Fachtagung nimmt Gelingensbedingungen in den Blick und zeigt anhand von praktischen Beispielen in Schule, Hochschule und Unternehmen, wie Projekte die Bedürfnisse junger Menschen bestmöglich einbinden und trotz Corona-Bedingungen erfolgreich umgesetzt werden.

Eröffnung

 

Dr. Britta L. Schröder, Bernd Kreuzinger,
Geschäftsführung Stiftung TalentMetropole Ruhr gGmbH

Grußwort                               

Bärbel Bergerhoff-Wodopia,
Bildungsbeauftragte des Initiativkreises Ruhr und Mitglied des Vorstands RAG-Stiftung

Themenpanels

Informationen zu den Themen und Referenten finden Sie unten.

Keynote und Diskussion

Jugend und Corona in Deutschland: die junge Generation am Ende ihrer Geduld“
Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Hurrelmann, Senior Professor of Public Health and Education, Hertie School of Governance
Simon Schnetzer, Jugendforscher, Speaker, Trainer

Gemeinsamer Abschluss

 

Moderation

Patrick Wilking

1) #netzTalente Ruhr: Digitale und soziale Kompetenzen für Lernende und Lehrende an Schulen 
Digitale Kompetenzen vertiefen und sich aktiv in die Gesellschaft einbringen: Lehrende geben SchülerInnen Raum, eigene Ideen und Projekte zum verantwortungsbewussten Umgang mit Medien und zur demokratischen Teilhabe zu entwickeln und umzusetzen.
Manuela Bonnekamp, Franz-Dinnendahl-Realschule Essen 
Kathi Schmidt, Wolfgang-Borchert-Gesamtschule Recklinghausen
Anna-Lilja Edelstein, Stiftung Lernen durch Engagement 
Moderation: Anna-Katharina Kadgien, Stiftung TalentMetropole Ruhr


2) Gesellschaftliches Engagement bei Salon 5 – Webradio und Podcast-Sender von Jugendlichen für Jugendliche
In der Jugendredaktion von CORRECTIV machen Jugendliche selbst Programm: sie set-zen sich kritisch mit Medienkompetenz und Meinungsmache auseinander und motivieren für mehr gesellschaftliches Engagement, indem sie über das berichten, was sie erleben, bewegt und verändern wollen.
Marie Kotzian, Redaktion Salon 5 
Steffen Ludwig, Redaktion Salon 5 
Moderation: Benjamin Fricke und Kerstin Franz, Stiftung TalentMetropole Ruhr


3) Ehrenamtliches Peer-Mentoring von Studierenden für SchülerInnen am Beispiel der TalentbotschafterInnen
Studierende, Auszubildende und FSJler haben sich zusammengeschlossen, um BildungsaufsteigerInnen und Neulinge im Bildungssystem mit ihren Bedürfnissen zu begleiten. Ehrenamtlich stellen sie ihr Netzwerk zur Verfügung, fördern junge Talente und unternehmen gemeinsame Aktivitäten.
Max Ammareller, TalenteNetzwerkTreffen an der Ruhr-Universität Bochum
Yazgi Yilmaz, TalenteNetzwerkTreffen an der Ruhr-Universität Bochum
Emirhan Kocyigit, TalenteNetzwerkTreffen an der Ruhr-Universität Bochum
Moderation: Dr. Britta Schröder, Stiftung TalentMetropole Ruhr

4) Digitalisierung der Ausbildung als Wachstumsthema am Beispiel von thyssenkrupp Steel
Schon heute hat der Grad der Digitalisierung der Arbeit massive Auswirkungen an die Anforderungen der Menschen. Berufliche (Aus)Bildung flexibilisiert sich und wird immer digitaler und diverser, um der gesellschaftlichen Entwicklung und den Erwartungen junger Menschen zu entsprechen.
Volker Grigo, Ausbildungsleiter thyssenkrupp Steel Europe AG
N.N., Auszubildender thyssenkrupp Steel Europe AG
Moderation: Bernd Kreuzinger, Stiftung TalentMetropole Ruhr

„Jugend und Corona in Deutschland: die junge Generation am Ende ihrer Geduld“
Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Hurrelmann, Senior Professor of Public Health and Education, Hertie School of Governance 
Simon Schnetzer, Jugendforscher, Speaker, Trainer