01.10.2021 - TalentTage Ruhr Tag 10

Bewegungsmelder bauen, auf Vogelsuche gehen oder Programmieren lernen: Ein Einblick in den zehnten Tag der TalentTage Ruhr

TTR_Bild_des_Tages_01102021.jpg

Einführungsworkshop: PC und digitale Kommunikationsprogramme

Das Friedrich-Albert-Lange-Berufskolleg ist mit rund 2.000 SchülerInnen ein großes Berufskolleg direkt hinter dem Bahnhof in Duisburg. Die Klasse der Berufsfachschule für Gestaltung hat zum ersten Mal an den TalentTagen Ruhr teilgenommen und bekamen heute die Experten vom Verein „Code+Design Initiative“ zur Seite gestellt. Unter ihrer Anleitung gestalteten die SchülerInnen eine Website mit Fotos. Die Lehrerin war begeistert von dem unkomplizierten Anmeldeverfahren der TalentTage Ruhr und dem gelungenden Kurs „Einführungsworkshop: PC und digitale Kommunikationsprogramme“. Nächstes Jahr will sie ihre Klasse auf jeden Fall wieder bei den TalentTagen Ruhr anmelden.

Mit versteckter Kamera auf Vogelschau

Kuckuck, hier kommt das Vögelchen! Die Vogelhäuschen und Kameras sind bereit! Die SchülerInnen der Gesamtschule Erle aus Gelsenkirchen besuchten das Areal der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Dort hat die Hochschule-Rhein-Waal ein neues Zuhause gefunden. Im sogenannten Green FabLab erfuhren sie, wie wichtig Vögel für unser Ökosystem sind. Sie beseitigen z.B. Parasiten oder bestäuben Blüten.

Um die Vögel zu schützen, nutzen die TeilnehmerInnen die Werkbank und bauten Nistkästen. Das Besondere: Die Kästen wurden mit einer Kamera bestückt, die von einer Solaranlage betrieben werden kann. So ist es den zukünftigen OrnithologInnen möglich, rund um die Uhr nach den Tieren zu sehen. Willkommen im neuen Heim!

Baut euren eigenen Bewegungsmelder!

Wie praktisch es ist, wenn abends der Hauseingang beleuchtet ist, damit man nicht erst lange nach dem Schlüsselloch suchen muss. Und noch besser ist es, wenn das Licht sich auch erst einschaltet, wenn man sich der Haustüre nähert und sich nach einiger Zeit wieder von selbst abschaltet – das spart Energie. Was man dafür braucht? Ein Bewegungsmelder. Den haben heute die SchülerInnen der 10. Klasse der Justus-von-Liebig Sekundarschule bei der Veranstaltung der Hochschule Rhein-Waal selbst gebaut. Dafür lernten sie das Programm Arduino kennen, über das sie dem Bewegungsmelder bestimmte Befehle geben konnten.

 

Minecraft - Programmierworkshop

Laufen, scheren, pflanzen, zerstören: Das sind Befehle, die die SchülerInnen der Gesamtschule Essen-Nord heute ihren Minecraftfiguren gegeben haben. Bei der Veranstaltung Minecraft – Programmierworkshop von Junge Uni Ruhr-Universität Bochum, Center of Computer Science lernten die TeilnehmerInnen über Zoom Programmieren . Verschiedene Levels wurden dann über Tablets ausprobiert und gemeistert.

Digitale Klassenfahrt nach London

Welcome to GB! Vom 22.09. – 01.10. ging es für SchülerInnen der 7. Klasse der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Dortmund nach London – und zwar digital. „Wir sind auf die Idee mit der digitalen Klassenfahrt gekommen, um die SchülerInnen an ihre iPads heranzuführen“, berichtet die Klassenlehrerin Frau Stenbrock. Und da im Englischunterricht gerade London durchgenommen wurde, war das Ziel der Klassenfahrt schnell klar. Alle Fächer wurden mit einbezogen. Im Musikunterricht wurde mit den Ipads Musik eines Komponisten gemacht, der in London studiert hat; oder das London Eye wurde als 3D-Konstruktion aus Papier nachgebaut.

Unterstützt wurde das digitale Lernen durch Arbeitsheftchen zu unterschiedlichen Themen, die Frau Stenbrock und ihre KollegInnen liebevoll gestaltet haben. Außerdem haben sie sich witzige Kreativ- und Schnelligkeitsaufgaben ausgedacht. So sollten sie englische Gerichte recherchieren, diese nachkochen und sich dabei fotografieren oder sie erhielten eine Nachricht << Hier Frau Stenbrock. Ich bin auf der Tower Bridge und fühle mich nicht gut. Könnt ihr mir den Weg zu einer Apotheke schicken? >> Dilara und Sandy-Jane möchten nun gerne einmal richtig nach London fahren: „Wir würden gerne über die Tower Bridge laufen und den Big Ben läuten hören.“

Dieses Angebot wird unterstützt durch die Kampagne „1.000€ für euer Projekt" der TalentTage Ruhr.

ELTERNday digital

Bist du flexibel und empathisch? „Dann ist der Pflegebereich vielleicht genau das richtige für dich, denn soziale Berufe kann nicht jeder“, sagt Marion Hohmann von der Diakonie Mark Ruhr. Die Diakonie ist das Hilfswerk der Evangelischen Kirche und eingebunden in die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände.

Beim Elternday hat Marion Hohmann interessierten Eltern den Bereich Pflege vorgestellt. Und die damit verbundenen Berufe wie Pflegefachfrau/Pflegefachmann, HeilerziehungspflegerIn, ErzieherIn oder Kauffrau/mann im Gesundheitswesen. Die Eltern erfuhren, welche unterschiedlichen Tätigkeitsfelder es gibt und welche Gehälter üblich sind.

Betont wurde, dass man bei einer Ausbildung in der Pflege immer eine Pflegeschule besucht, die mit dem Unternehmen kooperiert oder die zum Unternehmen gehört. Zusätzlich zu einer Ausbildung können Interessierte auch den Bachelorstudiengang Pflege studieren oder ein FSJ oder Bufdi absolvieren.


Weitere Artikel